Fürther Jusos • 30. Juni 2016

Fürther Jusos für eine lebendige Altstadt: Hunderte Briefe zur Unterstützung der Änderung des Bebauungsplans 001 übergeben

"Die überwältigende Mehrheit der Fürtherinnen und Fürther möchte die Altstadt mit Gustavstraße, Grünem Markt und Waagplatz mit ihrer einzigartigen Mischung aus Wohnen, Handel und Gastronomie so erhalten, wie sie heute ist", stellte Matthias Dornhuber, der Vorsitzende der Fürther Jusos, anlässlich der Übergabe von über 340 Briefen an Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung am 29. Juni 2016 fest. Die Briefe, deren Unterzeichner ihre Unterstützng für das 2014 vom Stadtrat begonnene Änderungsverfahren des Fürther Bebauungsplans 001 zum Ausdruck brachten, hatten die Jusos in der vorherigen Woche in der Altstadt gesammelt.

Der Bebauungsplan 001 umfasst unter anderem die Gustavstraße, den Waagplatz und den Grünen Markt. "Heute ist anders als 1988 nicht die Wohnnutzung besonders zu schützen. Vielmehr ist in Anbetracht fehlender Landesgesetze zum Freischankende nach 22 Uhr die Gastronomie und damit die Funktion der Achse aus Gustavstraße, Grünem Markt und Waagplatz als Kommunikationsraum und Treffpunkt der Stadtgesellschaft in Gefahr", fasst Dornhuber die Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürgern an den Infoständen zusammen.

Die einseitgen Restriktionen für Gaststätten aus dem bisherigen Bebauungsplan sollen deshaln im Zuge des Änderungsverahrens aufgehoben werden, der Schutz von Wohnen, Handel und Gastronomie auf das Gleichgewicht der für ein Mischgebiet grundsätzlich geltenden gesetzlichen Vorschriften zurückgeführt werden.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung dankte den Jusos für ihr Engagement und stellte fest, dass eine so hohe Zahl an Rückmeldungen bei der Öffentlichkeitsbeteiligung zu einer Bebauungsplanänderung alles andere als normal ist. Das Thema bewege die Fürtherinnen und Fürther und sogar viele Menschen aus den Nachbarstädten und dem Landkreis.

Auch bei der öffentlichen Anhörung zum Verfahren brachten die Jusos anschließend die durch die Briefe untermauerte Position zum Ausdruck. Für sie ist ist klar: "Wir werden das Änderungsverfahren weiter verfolgen", so Dornhuber, "und weiterhin auf allen Ebenen dafür arbeiten, dass das einzigartige Ensemble in unserer Altstadt in seiner bestehenden Form bewahrt werden und lebendig bleiben kann."

Foto: Alexander Fuchs, stellv. Vorsitzender der Fürther Jusos, Matthias Dornhuber und Stadtrat Maurice Guglietta (v.l.) übergeben Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung (2. v.r.) über 340 Briefe zur Unterstützung der Änderung des Bebauungsplans 001. © SPD Kreisverband Fürth-Stadt.

Zurück nach oben Zurück zur vorherigen Seite