Fürther Jusos • 24. Juli 2017

Fürther Jusos veranstalten politischen Abend zur menschenrechtlichen Verantwortung transnationaler Unternehmen mit Prof. Dr. Markus Krajewski

Von Matthias Dornhuber

Transnationale Unternehmen sind Treiber und Profiteure der Globalisierung. Sie sind zentrale Akteure des globalen Wirtschaftsystems, bringen Wirtschaftswachstum in bisher weniger entwickelte Teile unseres Planeten - und verfügen oft über wirtschaftliche Ressourcen, die jene der sie aufnehmenden Staaten weit übersteigen. Auf ihrem politischen Abend am 26. Juli fragen die Fürther Jusos nach der menschenrechtlichen Verantwortung transnationaler Unternehmen und haben sich dafür Prof. Dr. Markus Krajewski eingeladen, Professor für Völkerrecht an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Besitzen transnationale Unternehmen menschenrechtliche Verpflichtungen oder sind sie direkt an die Menschenrechte gebunden? Oder gelten diese nur für Staaten? Müssen Staaten Regeln erlassen, welche die Menschenrechte in globalen Lieferketten (z.B. der Textil- und Elektronikbranche) verankern? Und kann ein neuer völkerrechtlicher Vertrag hier Abhilfe schaffen? Diese und weitere Fragen werden im Mittelpunkt des Abends stehen. Im Anschluss an den Vortrag von Prof.Dr. Krajewski wird die Möglichkeit  bestehen, eigene Fragen zu stellen und seine Meinung in einer Diskussionsrunde auszutauschen.

Zurück nach oben Zurück zur vorherigen Seite