Fürther Jusos • 12. August 2017

846 Kilometer für ein besseres Klima – Fürther Jusos beim „Stadtradeln“

Von Peter Scheuenstuhl

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen CO2-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Jeder kann mithelfen und pro gefahrenen Kilometer mit dem Fahrrad 140gr Kohlendioxid einsparen. Deshalb entschlossen sich die Fürther Jusos dieses Jahr erstmals beim „Stadtradeln“ teilzunehmen. 

Das „Stadtradeln“, eine Kampagne des Klimabündnisses, findet jeden Sommer für drei Wochen in ganz Deutschland statt. Während die Aktion in Deutschland bereits zum zehnten Mal veranstaltet wird, ging die Kleeblattstadt vom 16. Juli bis zum 05. August dieses Jahr zum ersten Mal an den Start. Eines der 32 Teams bildeten die Fürther Jusos, die mit Philipp Abel, Markus Düll, Matthias Dornhuber, Alexander Fuchs, Julia Schnitzer, Felix Scheuenstuhl und Peter Scheuenstuhl ins Rennen gingen.

Dabei geht es jedoch weniger um den Wettbewerb, sondern viel mehr um „Awareness, bessere Radlbedingungen in Fürth und weniger CO2-Ausstoß“, wie es Philipp Abel beschreibt, der die Fürther Jusos auf die Aktion aufmerksam machte. Zusammen radelten die sieben 846 Kilometer und konnten somit knapp 36 Kilogramm Kohlendioxid im Vergleich zum Auto einsparen.

Radfahren ist jedoch nicht nur gut für das Klima, sondern auch für die Gesundheit. Deshalb setzen sich die Fürther Jusos dafür ein, dass das Radwegenetz weiter ausgebaut wird und Radfahren in der Kleeblattstadt noch attraktiver wird.

Die eigene Stadt aus der Lenkerperspektive erleben, Spaß haben und dabei auch noch die Umwelt schonen ist das Ziel des „Stadtradeln“. Ihr ganz eigenes Ziel haben sich jedoch die Fürther Jusos gesteckt, denn für sie ist klar: nächstes Jahr wollen sie noch mehr junge Menschen für die Aktion begeistern und gemeinsam die 1000km-Marke knacken. 

Zurück nach oben Zurück zur vorherigen Seite