Arbeitsgemeinschaft SPDqueer Fürth • 20. Dezember 2017

AG SPDqueer Fürth begrüßt Förderung von Fliederlich e.V. durch die Stadt Fürth

Von Matthias Dornhuber

Die Arbeitsgemeinschaft SPDqueer Fürth begrüßt die Entscheidung des Fürther Stadtrates, dem Antrag der SPD-Fraktion zu folgen und im Rahmen des Haushalts 2018 erstmals auch das schwullesbische Zentrum Fliederlich e.V. mit 5.000 € zu fördern. "Fliederlich ist auch für queere Fürtherinnen und Fürther eine ganz wichtige Anlaufstelle und der zentrale organisatorische Pfeiler der queeren Community im Städtedreieck", unterstreicht Julian Pecher, stellvertretender Vorsitzende der AG SPDqueer Fürth, die Bedeutung des gemeinnützigen Vereins auch für die Kleeblattstadt. "Fliederlich bietet nicht nur zahlreiche Gesprächs- und Selbsthilfegruppen, sondern trägt mit seinen Arbeitskreisen und seiner breiten Informations- und Aufklärungsarbeit maßgeblich zur Sichtbarkeit von queerem Leben, zur Formulierung queerer Anliegen und zum Abbau von Vorurteilen, Diskriminierung und Gewalt hier vor Ort bei."

Fliederlich e.V. bietet heute in seinen Räumlichkeiten in der Nürnberger Innenstadt insgesamt 10 Gesprächs- und Selbsthilfegruppen, darunter beispielsweise die Jugendinitiative, die gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge, Grillen, Gruppenabende und besondere Veranstaltungen für junge Menschen zwischen 15 und 27 bietet, die Elterngruppe als Treffpunkt für Eltern schwuler Söhne sowie lesbischer Töchter, GELESCH, die Gruppe für gehörlose Schwule und Lesben, die Gruppe 60+, die Bigruppe oder t*time für junge trans*Leute von 14 bis 27 Jahren. Mit den Arbeitskreisen Politik und Pflege bringt sich Fliederlich in die Debatten darüber ein, wie wir zusammenleben wollen, und formuliert wenn nötig entsprechende Positionen aus der queeren Community heraus.

Das Fliederlich Schulprojekt bietet Unterrichtseinheiten zum Thema "Homosexualität und Queeres Leben" für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren sowie für die Erwachsenenbildung an und leistet insbesondere an den Schulen wichtige Aufklärungsarbeit, sind die Schulen doch noch immer einer der homonegativsten/homophobsten Orte unserer Gesellschaft - die Suizidrate ist unter homosexuellen Jugendlichen drei- bis fünfmal so hoch wie unter heterosexuellen Jugendlichen.

Seit Anfang Februar 2016 bietet Fliederlich eine sichere Unterkunft für ca. 8 LGBTI an, die aus ihren Heimatländern nach Deutschland geflohen sind. Fliederlich ist Mitglied des Bündnisses gegen Trans- und Homophobie, dessen Geschäftsstelle auch bei Fliederlich angesiedelt ist. In Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Organisationen und Institutionen ist Fliederlich an zahlreichen weiteren kulturellen und aufklärenden Aktivitäten und Veranstaltungen beteiligt.

Alle Informationen zur Fliederlich e.V., den Aktivitäten des Vereins und Kontaktmöglichkeiten finden sich auch auf senier Webseite unter http://www.fliederlich.de.

Zurück nach oben Zurück zur vorherigen Seite