SPD Kreisverband Fürth, SPD Unterbezirk Fürth, SPD, BayernSPD und SPD Mittelfranken • 24. April 2021

BayernSPD wählt neuen Vorstand – Fürther SPD-Chef Dornhuber als stellvertretender Landesvorsitzender bestätigt

Die bayerische SPD hat auf ihrem digitalen Parteitag am Wochenende einen neuen Vorstand gewählt. Nach der Ankündigung der bisherigen Vorsitzenden, Natascha Kohnen, nicht mehr zu kandidieren, war klar, dass es einen Wechsel an der Spitze geben würde. Der Parteitag entschied sich knapp für eine Doppelspitze und wählte anschließend das Bewerberduo Ronja Endres und Florian von Brunn zu seinen neuen Vorsitzenden. Der Fürther SPD-Vorsitzende Matthias Dornhuber wurde nach zwei Jahren in seinem Amt als Stellvertretender Landesvorsitzender bestätigt, ebenso seine unterfränkische Kollegin Marietta Eder. Neuer Generalsekretär ist Arif Taşdelen aus Nürnberg, neuer Schatzmeister Florian Ritter.

Vor Ort stößt die Wiederwahl des Fürther SPD-Chefs auf Freude: „Ich freue mich sehr, dass Fürth im neuen Landesvorstand mit Matthias Dornhuber wieder in der ersten Reihe vertreten ist“, erklärt etwa der SPD-Bezirksvorsitzende und Fürther Bundestagsabgeordnete Carsten Träger. „Die Wiederwahl ist mehr als verdient. Matthias Dornhuber ist mitverantwortlich für den großen Erfolg der SPD in Fürth, diese Erfahrung tut der BayernSPD gut.“ Auch Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung zeigt sich erfreut: „Matthias Dornhuber wird weiter eine Stimme der Vernunft im Vorstand der BayernSPD sein und auch den kommunalen Anliegen Gehör verschaffen“, so Jung, der selbst Vorsitzender der sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik ist und in dieser Funktion ebenfalls dem Landesvorstand angehört. „Matthias Dornhuber hat nicht zuletzt in seinem Europawahlkampf gezeigt, dass er die großen politischen Themen beherrscht. Aber er kennt auch die Themen, die die Städte und Gemeinden und die Menschen im Land bewegen aus der Kommunalpolitik. Diese Mischung ist sehr gut für die Spitze der Landespartei.“ Dornhuber selbst versprach in seiner Vorstellungsrede ebenfalls „die Erfahrung, was zum Beispiel in Fürth gut läuft, auch auf der Landesebene einzubringen“, weiter „massiv in die digitale Infrastruktur der Partei“ investieren zu wollen und immer wieder klar zu machen: „Die SPD gewinnt Wahlen, auch und überall in Bayern.“ Die Herausforderungen seien unzweifelbar groß, aber „Herausforderungen haben Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten immer angespornt.“

Von Brunn und Endres kündigten an, soziale Gerechtigkeit und ökologische Erneuerung in den Mittelpunkt ihrer Arbeit zu stellen und sich für jene einzusetzen, „die jeden Tag früh aufstehen und hart arbeiten“. Sie sprachen sich für ein Ende von
Hartz IV und das neue Bürgergeld aus und sagten jenen den Kampf an, „die unter Werten nur Aktien verstehen.“

Zurück nach oben Zurück zur vorherigen Seite