SPD Kreisverband Fürth und Fürther Jusos • 30. Mai 2022

5.427 Kilometer für den Klimaschutz – Fürther SPD ganz vorne beim Stadtradeln

Die neue Brücke über die Regnitz, der verbreiterte Radweg an der Pegnitz, die neuen Fahrradstraßen mit insgesamt 1,5 km Länge: In Sachen Radverkehr hat sich in Fürth viel getan. "Dass die gute Infrastruktur angenommen wird, zeigen auch die sehr guten Zahlen", meint SPD-Stadtrat und Stadtradeln-Teamkapitän Peter Scheuenstuhl. Um 20 Prozent sei der Radverkehr gestiegen. Ein Zeichen, dass man auf dem richtigen Weg ist, meint auch SPD-Vorsitzender und Stadtrat Matthias Dornhuber. Aber: "Wer auf das Auto angewiesen ist, der soll auch weiter mobil bleiben können. Wir stehen für eine Verkehrspolitik mit Sinn und Verstand."


Drei Wochen lang im Team Radfahren, Spaß haben und Kilometer sammeln – das ist die Aktion Stadtradeln. Bereits zum sechsten Mal nahm die Kleeblattstadt teil und konnte zum sechsten Mal in Folge alle Rekorde brechen. 24 Radelnde haben zusammen knapp 5.427 Fahrradkilometer erradelt und damit über 836 Kilogramm CO2 eingespart.

SPD mit Ratsmitgliedern, OB und Bürgermeister auf dem 1. Platz unter allen Parteien

Das Besondere beim Stadtradeln: Auch der Oberbürgermeister und viele Stadträtinnen und Stadträte radeln mit. 10 der 24 SPD-Radelnden engagieren sich im Stadtrat, so viele wie bei keiner anderen Partei.

Besonders freut sich Team-Captain Peter Scheuenstuhl über den 1. Platz unter allen Fürther Parteien. Mit 5.427 Kilometern ist keine Partei so viel geradelt wie die Fürther Sozialdemokraten.

SPD-Stadtrat Scheuenstuhl: „Dass wir so viele aktive Radfahrerinnen und Radfahrer in unseren Reihen haben, freut uns natürlich sehr. Da merkt man auch selbst wo der Schuh vielleicht noch etwas drückt und welche Maßnahme wirklich gelungen ist.“

„Kräftig investiert“: Radbrücke und Fahrradstraßen

„Dass die Menschen immer mehr Fahrrad fahren, ist natürlich eine super Entwicklung“, meint der Fürther SPD-Vorsitzende und Stadtrat Matthias Dornhuber.

Er und seine Partei dürfen sich in ihrem Kurs bestätigt fühlen: Die frisch eingeweihten Fahrradstraßen rund um die Dambacher Straße werden fleißig befahren, die neue Bremenstaller Brücke über die Regnitz (Investitionsvolumen knapp 7 Mio. Euro) verkürzt die Wege in der Stadt enorm.

Und der Erfolg ist spürbar: Um 20 Prozent ist der Radverkehr gestiegen. Für SPD-Stadtrat Peter Scheuenstuhl ein Zeichen, dass man im Rathaus mit einer "Verkehrspolitik mit Sinn und Verstand" den richtigen Weg findet.

Zurück nach oben Zurück zur vorherigen Seite